Der Polit-Staat kann seine ureigensten Pflichten und Aufgaben gar nicht erfüllen: Nämlich den vollen Schutz seiner Bürger zu gewährleisten - und allen zu Wohlstand zu verhelfen (nicht als ‘kalkulatorischer Durchschnitt’, sondern als reales Einkommen und Vermögen jedes einzelnen Bürgers)! Man nehme nur den ‘Schutz des Bürgers’: Die Or- gane des ‘Staates’ können gar nicht rund um die Uhr bei jedem Bürger sein, um ihn zu beschützen - also muss doch jeder selber sich wehren (unmittelbar und mit den gerade verfügbaren Mitteln, wie die Natur das vorgesehen hat). Das heisst, der Polit-Staat funktioniert vergleichbar einer Versicherung, die “Hilfe in der Not verspricht” und da- für regelmässig Prämien (’Steuern’) einkassiert, im ‘Bedarfsfall’ aber doch nie zur Stelle ist (... ”unterlassene Hilfeleistung”?). Also können wir uns sämtliche Leerlauf-Institutionen solcher Art sparen, und uns bei Bedarf direkt selber helfen. Dank Computer- und Kommunikations-Technologie sind die Menschen und ihre Gesellschaften nicht länger von politischen Staats-Apparaten abhängig, sondern sollten sich selber ordnen und organisieren (das ist effizienter und enorm kostengünstiger ... und dank persönlichem ‘Daseins-Konto’ absolut demokra- tisch). Wer sich das Recht herausnimmt, über seine Grenzen hinaus jemandem dreinzureden, oder sich sonstwie einzumischen, der hat auch die Pflicht, dort “zu kochen, zu putzen und die Wäsche zu besorgen” ... (wie würden da die Menschen sich plötzlich ruhig verhalten und einfach ihre eigenen Angelegenheiten richten - etwa die Politiker, die Beamten, die Juristen, die Jour-nalisten - und alle andern unproduktiven “Maulhel- den und System-Profiteure” ...)! Sobald zu einem Thema zwei oder gar mehr Meinungen zu verzeichnen sind, kommen politi-sche Glaubenssätze und parteiisches Gezänk ins Spiel, und damit fangen die Pro- bleme an. Da kann nur die “Ur-Code-Methode“ zur richtigen Lösung führen - nur mit ihr sind sämtliche politisch verursachten Probleme in der Welt auf einen Schlag zu lö- sen (indem die Gesellschaft ‘Politik’ eben generell verbietet ... und das nennen wir dann zu Recht “höhere Kultur”)! Über alles gesehen können die Menschen sich nicht den Naturgesetzen entziehen (dem natürlichen Weltenlauf) - gehen sie trotzdem indirekte Wege, dann brechen die Folgen auch in-direkt über sie herein (allerdings meist viel später, und erst noch auf die Unschuldigen). Also wählen intelligente Wesen von Anfang an den direktesten Weg und ziehen die engsten Krei-se - nur so ist höchstmögliche Leistungs-Effizienz und Wirtschaftlichkeit zu erzielen (bei maximaler Schonung der Natur und ihrer Ressourcen). (Also, warum sollten die Menschen egomanen Poltikern folgen und ihnen völlig überflüssige Systeme finanzieren, die nichts als der bequemen Bereicherung ‘aso- zialer Elemente’ dienen!) Und damit zum Schluss wieder zu: “Aller Anfang” Da alles Leben ausschliesslich aus der Erde kommt und nur durch sie erhalten werden kann, muss letztlich jeder Mensch ‚geerdet‘ sein! Geerdet heisst, dass jeder einem Landwirtschafts- betrieb zu-gehören muss - und seine persönlichen ‘Natur-Erbgüter’ durch Selbstbewirtschaf- tung direkt nutzt (im Gemeinschaftsbetrieb, auf Genossenschaftsbasis). Von der Grösse des Betriebs, bzw. seinem durchschnittlichen Ertrag an physiologischen und physikalischen Wär- meeinheiten, hängt die Zahl der ständigen (’am Ort’ legitimierten) Mitglieder einer Gemein- schaft ab. So hat jedes Mitglied ein Existenz-/Daseins-Konto, über das seine Leistungen ver- rechnet, und Vermögenswerte gespeichert werden (= Genossenschaftsanteil - gilt gleichzeitig als Heimat-Ausweis). Aus dem Genossenschaftsanteil ergibt sich das (begründete) “Grundeinkommen vom Staat”, wo-raus die individuelle Grund-Versorgung und die soziale Grund-Besorgung finanzierbar sind. Auf diesem natürlichen Prinzip ergibt sich die ‘originäre’ Demokratie von selbst: “Je- der ist Herrscher, keiner ist Beherrschter - denn sein Daseins-Konto macht jeden existenziell unabhängig! Damit ist auch das Grundprinzip der “Trilogie zur Weisheit” praktisch erfüllt - und zusammen mit dem “die wahre Demokratie definierenden” Befürworter-Prinzip sind denn auch die Grundbedingungen für ein (globales) “Wirtschafts-Demokratie Regime” er füllt. Die ‘Produktions-Einheiten’ werden wie Genossenschafts-Vereine (Organe), und grös- sere Verbände wie Handels-Genossenschaften (Orga-nismen) unparteiisch betrieben”. Im “Dualen Demokratie-System” gilt die strikte Trennung zwischen “Existenz- und Kommerz- Bereich”, das heisst: “Jeder Kreis deckt erst seinen Eigenbedarf ab - und was handelbar ist wird im Tauschhandel in realen Werten (oder Wärmeeinheiten als absolute ‘Währung’) ab- gerechnet”. Dieses “archaische Prinzip ist in der unbeeinflussten Natur millionenfach be- währt” - und dank dem Stand der Computer- und Kommunikations-Technologie heute, selbst bei den Massen von Menschen in aller Welt, auch global realisierbar (wie unter inte- gren Natur-Völkern ...)! Das Konzept entspräche der logischen Weiterentwicklung der Schweizerischen Eid- genossen-schaft: Die Ur-Eidgenossen (STAUFFACHER, ARNOLD, FÜRST) hatten die fremden Herrscher & Richter ‘ausgeschlossen’ - und damit deren Polit-Herr- schafts-Regime beendet. Sie pflegten danach überschaubare Gemeinschaften in Lokalkompetenz, das heisst, sie lebten in naturgesetzlicher Kultur! Bis erneut po- litisches Gedankengut und dessen Exponenten wieder “wie Unkraut zu wuchern begannen”, was die Gesellschaft zunehmend zu ersticken droht! Hierdurch ist auch das ‘Gefühl’ zum Ausdruck gebracht, welches ‘alles politisch Ver- anlasste’ verursacht, das das Dasein der Menschen einschränkt - oder sie gar in den unantastbaren, persönlichen Freiheiten behindert - respektive, wenn die ganz natür- lichen Menschenrechte & Menschenpflichten ungleichmässig verteilt werden! Damit ist die Frage des Philosophen - wie man  “gefühlte Argumente begründen könnte - geklärt: “Mit dem ‘Ur-Code’ kann ‘Gefühltes’ gar bewiesen werden”! So kann jedes ‘Argument’ durch Rückgriff auf das ‘Ur-Modell’ geprüft werden: “Geht es mit den Eigenschaften des abso- lut geltenden mechanistischen Weltbildes konform, dann hat das Unter- bewusstsein (’Basic-Instinct’) nicht getäuscht” ...! Naturgesetz ist eben die verbindliche Leitlinie und absolute Referenz für richtiges Handeln! Der direkteste Weg, zu optimaler Funktionalität jeglicher Systeme, führt über mecha- nistische Lösungen - da gehorcht jedwelche Handlung den Regeln der Mechanik - da herrschen die einfachsten, jedoch absolut verlässlichsten Gesetze - zeitlos, global ...! (es gibt keinerlei ‘machtpolitische’ Einmischung, die die System-Effizienz reduzierte.)
‘natur-gesellschaftliches’       Politik-Verbot     für eine ordentliche Welt Klarstellungen Politik-Verbot Definitionen Funktionen Aktionen
01.03.2015 / © Heinrich Stauffacher / Polit-/Kultur-Observatorium Sool - Schweiz / www.neo-kultur.ch 
Naturgesetz regelt das Verhalten von Objekten in Räumen, die durch Kräfte definiert sind © *
“Kommentare ...” (konkret) “in den natürlichen Daseins- und Lebens-Bereichen, wo Ur-Gesetz > Menschenrecht & Menschenpflicht herrscht, da handelt man mit realen Werten: Sozial!